Archive

Probe nähen

Letztes Wochenende war es soweit. Ich durfte das erste Mal Probe nähen. Und zwar für Maike Hauck von my happy fabric. Es handelte sich um eine Leggings, die aufgrund der gleichen Vor- und Rückseite zum einen sehr schnell zu nähen war und zum zweiten den Papa nicht zur Verzweiflung bringt, welche Seite denn nun vorne und welche hinten ist.

Das Probe nähen hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich mal wieder etwas zur Probe nähen darf.

Für mich als Anfängerin war es dann allerdings dann doch nicht in den 15 Minuten zugeschnitten und genäht, da ich noch nicht über die Routine der „alten“ Nähhasen beim Zuschneiden des Stoffes oder auch beim Nähen selbst verfüge, aber ich hoffe, dass das mit der Zeit noch kommt.

Alles in allem saß ich wohl bestimmt mehr als eine Stunde an dem Schnitt, aber dass kam auch, weil mein Sohn, fast zwei, am Wochenende hohes Fieber hatte und von mir betütert werden wollte, was ich nur zu gerne auch tat, denn es kuschelt genauso gerne ich wie. Leider ist meine Tochter, 3,5 da nicht so der Kuscheltyp. Sie kuschelt zwar auch manchmal, aber nicht so lieb und vorsichtig, mehr etwas rabiat, aber zurück zum Nähen. Naja, ich wurde dann aber doch noch fertig und meine Tochter, die die Leggings gleich anprobierte war begeistert, vom anschließendem Fotoshooting allerdings weniger.

Heute habe ich dann noch einmal die Leggings genäht, diesmal habe ich aber statt des Bündchens am Bauch, nur ein Gummiband eingesetzt, weil ich bei der letzten Leggings nicht so vom Bündchen überzeugt war. Es war etwas lasch fand ich. Dass kann entweder am Bündchenstoff gelegen haben oder daran, dass ich es hätte enger nähen müssen, aber mit Bündchen stehe ich im Moment sowieso noch auf Kriegsfuß.

Mal sehen ob ich jetzt auch noch zwei Fotos der Leggings hochladen kann.

Happy Speedy

Happy Speedy Leggings

Happy Speedy

Happy Speedy Leggings

Neues Design

Huhu,

weil 1&1 eine neuere Version von WordPress aufgespielt hat, habe ich ein wenig mein Design meines Blogs geändert und ein paar neue Dinge ausprobiert. Vielleicht gefällt es Euch ja ein wenig?

Euch noch einen schönen Abend 🙂

eBook Schnitt für Hose

Durch Zufall habe ich auf einem Blog, dem ich folge, die Frage nach Probenäherinnen für eine Raffhose ohne Raffung für Kinder gesehen. Ich hatte mich auch gemeldet, aber leider kam ich nicht dran. Egal, vielleicht beim nächsten Mal. Auf jeden Fall hatte ich mir schon Stoff besorgt, einen wunderschön Gestreiften, der nur aufs nähen wartet, aber ich hatte dann doch keinen Schnitt, alos habe ich mich mal ein wenig im Netz umgeschaut, ob ich etwas passendes finde undi ch bin dann doch fündig geworden, bei Dawanda. Ich habe mir den Schnitt als ebook gekauft. Ich warte jetzt nur noch auf den Downloadlink um loszulegen. Aber da wir ab Mittwoch Besuch bekommen, wird es wohl erst nächste Woche etwas mit dem Zuschneiden und Nähen. Sobald ich das result (also die Hose) fertig vor mir liegen habe, gibt es auch ein Foto dazu und auch den Link, wo ich den Schnitt her habe.

Nähen

Huhu, da bin ich wieder. Ich habe das Nähen für mich entdeckt, schon vor einiger Zeit, aber erst jetzt mag ich darüber schreiben.

 Ich fand es schon immer faszinierend, wenn meine Mutter auf ihrer Nähmaschine alles mögliche fabriziert hat, leider lies sie mich nicht dran, mit der Begründung: Du macht mir da nur was kaputt. Tja, so habe ich leider in der Hinsicht nichts von ihr gelernt, da ich dann auch kein Interesse mehr an der Sache hatte. Tja und nun steht sie schon seit meinem Einzug oben auf dem Boden. Ich hab schon mal was versucht, aber dass ging schief, irgendwie wollte der Schnitt für eine Latzhose nicht so wie ich wollte und hab es dann mal wieder sein lassen.
Jetzt hat eine sehr gute Freundin mit dem Nähen angefangen und jetzt bekomme ich auch wieder Lust, vor allem weil ich so schöne Stoffe in meinen Kisten habe und meine beiden kleinen Mäuse würden es bestimmt auch super finden, etwas selbst gemachtes anzuhaben. Na mal sehen was die Zeit noch so bringt.

Und hier noch ein wenig Werbung für ein Gewinnspiel, wo ihr tolle Sachen rund ums Nähen gewinnen könnt: http://punktiert.blogspot.de/2013/02/super-duper-dankeschon-verlosung-fur.html

Dies und das

Ja, jetzt ist es schon ewig her, dass ich mich auf meinem Blog zu Wort gemeldet habe. Da fragt man sich doch, warum habe ich eigentlich den Blog wenn ich eh nicht schreibe? Naja, man hat die Hoffnung doch einmal wieder zum bloggen zu kommen. 😉

Ich fange mal damit an Euch ein schönes neues Jahr zu wünschen, vielleicht komme ich ja jetzt endlich dazu mehr zu bloggen. 🙂

Mal sehen, was habe ich in der ganzen Zeit seit dem letzten Blogeintrag gemacht? Zwei Kinder bekommen, eine neue Webseite ins Leben gerufen: www.babyflohmaerkte.de, versucht mich an mein neues Leben mit Mann, Arbeit und zwei Kindern zu gewöhnen. Viel gelernt was Kinder, Kindererziehung und Familienleben mit Kindern angeht. Also wahnsinnig viel erlebt. Vielleicht kann ich ja bei einem meiner nächsten Blogeinträge etwas aus dem Nähkästchen plaudern 😉

Doch für heute erstmal Schluß. Bis zum nächsten Mal.

neue Webseite – www.babyflohmärkte.com

Hallo liebe Leser meines Blogs,

aus einer Unterseite von tanja-oltmanns.de zu den Kinderflohmärkten ist eine ganz neue Webseite mit eigener Domain geworden: http://www.babyflohmärkte.com

Dort gibt es nicht nur die Termine aus Norddeutschland, sondern auch die aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sofern ich selbst die Termine recherchieren kann, werde ich diese auch eintragen, aber ich bin natürlich auch auf Eure Mithilfe angewiesen. Bitte teilt mir Termine aus Eurer Region mit, dann werde ich sie umgehend auf meiner Seite aufnehmen.

Vielen Dank.

Kinderkleiderflohmärkte in der Region 266..

Hallo,

lange nichts mehr hier geschrieben. Nun ist Emma schon 5 Monate alt und ich komme ein bisschen zu etwas.

Da Mütter ja nicht soviel Geld haben (meistens) und daher gerne auf Kinderkleiderflohmärkte gehen, habe ich auf meiner Homepage mal ein paar aktueele Termine für meine Gegend aufgeschrieben. Sowie ich neue Termine weiß, werde ixch auch versuchen, diese aufzulisten. Hier die URL zur Seite: http://www.tanja-oltmanns.de/kinderflohmaerkte.html

Probleme und Erfolgserlebnisse bei der Ahnenforschung

Wann ich auf den Geschmack der AHnenforschung gekommen bin, weiß ich gar nicht mehr genau, aber das Thema ist doch sehr faszinierend und es macht irgendwie süchtig. Süchtig nach mehr Informationen und Wissen.
Ein Teil der Recherche war denkbar einfach. Man nehme das Ahnenbüchlein was vorausschauende Ahnen irgendwann einmal in Druc´k gegeben haben und schreibe die Ahnen der geraden Linie heraus und übernehme sie in sein Ahnenprogramm. Doch es ist ja nur eine Linie, in meinem Fall meine Vorfahren meiner Großmutter mütterlicherseits. Geht man also von den Großeltern aus, fehlen mir noch drei Linien. An zwei komme ich einfach nicht mehr heran, da sämtliche Dokumente mit dem 2. Weltkrieg ausgelöscht wurden. Da helfen jetzt nur noch ein paar Erinnerungen von älteren Tanten und Onkeln, doch weit reichen diese Erinnerungen ja leider nicht zurück, so dass auf dieser Seite meiner Ahnentafel wohl für imer ein weißer Fleck stehen wird. Also hier nur Frustration. Anders hingegen sieht es wieder bei der Linie meines Großvaters mütterlicherseits aus. Dort besitze ich ein paar Urkunden einer Tante, die sich bereits in den 30er Jahren daran machte ein paar Nachforschungen zu betreiben. Diese sind jetzt sehr hilfreich und erst gestern ahbe ich eine Kopie aus einem Sterbebuch bekommen, aus der hervorgeht wann ein Bruder meines Großvaters geboren wurde und wann er starb. Wieder ein kleiner Erfolg. So hangelt man sich in kleinen Schritten immer weiter, manchmal muss man einen Rückschlag hinnehmen, wenn man keine oder nur eine negative Antwort auf sein gesuch bekommt, aber man hört nicht auf. Man versucht es an anderer Stelle oder über einen anderen Anhaltspunkt in der Ahnenreihe. Es gibt sehr viele Möglichkeiten. Ich bereue meinen Schritt zur Ahnenforschung auf gar keinen Fall, auch wenn er manchmal Zeit, Nerven und ein wenig Geld für Kopien benötigt. Ich mache es gern und bin gespannt, welche Dinge ich noch herausfinden werde.

Verschlüsselung nach dem Max-Grossmann-Verfahren

Max hat auf seiner Internetseite eine Polyalphabetische Übersetzungshilfe nach dem Max-Grossmann-Verfahren erstellt.  Der Link dazu hier: http://www.max-grossmann.de/misc.con.html. Die Handhabung ist relativ einfach. Man generiert sich zuerst seinen Schlüssel und gibt dann den zu verschlüsselten Text ein. Dann folgt man der Anweisung zum Einfügen des SChlüssels und geht auf Senden. Schon ist der eingegebene Text verschlüsselt. Zum Entschlüsseln muss dann nur noch einmal auf Senden gegangen werden und schon ist der Text wieder lesbar.